2017 2018 2019 Galerie ODMP Impressum
+++ Willkommen auf ODMP.info +++ Das Team von odmp.info +++
Hauptnavigation
- Über diese Seiten
- Aufnahmekriterien
- Informationen gesucht...
- ODMP
- Gästebuch
- Fall melden
- Linkliste
- Team
- Der Zug des Lebens
- Videodokumentationen
- Unterstützer gesucht
- Unterstützer
- Impressum
- Datenschutz

Testseite


In Erinnerung an
Erik Johannes Nielsen

† 14.2.1945


ODMP
 
Und Oder Genauer Wortlaut

Startseite
Galerie
Videos
Neuer Eintrag

Alle0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Polizeiwachtmeister Franz Elbert Deutschland












Wir trauern um

Polizeiwachtmeister
Franz Elbert

Baden-Württemberg - Polizeiwache Heubach - D -

Todesursache erstochen
Todestag 24. August 1968
Alter 22 Jahre
Dienstjahre unbekannt
Waffe Fartenmesser



Polizeiwachtmeister Franz Elbert ging in jener Nacht eben vom Dienst in Heubach nach Hause, als sein Kollege mit dem Auto neben ihm anhielt: Ein Angestellter hatte einen Einbruch ins Kaufhaus Boger gemeldet, die beiden wollten den Täter stellen. „Das Kaufhaus Boger befand sich in der Heubacher Hauptstraße, heute ist an dieser Stelle ein Reisebüro“, erläutert Dieter Zellmer. Er war 30 Jahre lang Polizist in Heubach, hat das dortige Polizeimuseum eingerichtet und dafür auch den Fall Elbert aufgearbeitet.
In dieser Nacht wollten die Heubacher Polizisten den Einbrecher am Tatort stellen, der flüchtete die Grabenstraße hinauf. Polizist Reinhold Pöhler wollte seine Dienstwaffe einsetzen, die aber hatte Ladehemmung. Elbert verfolgte den Täter. Gmünds Polizeichef Helmut Argauer vermutet, dass der 22-Jährige den Täter als Bekannten erkannt hatte und ihn deshalb ohne Waffe stellen wollte. An der Abzweigung zum Rathaus geschah es: Elbert stellte den Flüchtenden im Hundsgraben beim alten Feuerwehrhaus, der zog im Handgemenge ein kurz zuvor erbeutetes Fahrtenmesser und stach Elbert in die Herzgegend. Der junge Polizist starb innerhalb weniger Minuten. Auch Pöhler, der die Kämpfenden noch erreicht hatte, wurde durch Messerstiche schwer verletzt und musste ins Gmünder Spital eingeliefert werden. Der Täter entkam.
Schon am folgenden Vormittag begann eine der größten Suchaktionen, die Heubach je erlebt hat: Dutzende von Polizisten, unterstützt von einem Hubschrauber, durchkämmten den gesamten Rosenstein – ohne Erfolg. Den Erfolg brachte eine andere beispiellose Aktion: Der Täter war auch ins gegenüber liegende Haus Grandel eingestiegen und hatte am Fensterrahmen einen Fingerabdruck zurückgelassen. Und so rollte die bis dahin umfangreichste Reihenanalyse der bundesdeutschen Kriminalgeschichte an: Rund 400 Heubacher zwischen 16 und und 25 Jahren waren aufgefordert, im Rathaus ihre Fingerabdrücke abzugeben. „Der Ort war entsetzt“, beschreibt Dieter Zellmer die damalige Stimmung. Mitte September war die zweitägige Aktion angesetzt, zu der die Polizei auch einen Streifenwagen bereitstellte, um Personen bei Bedarf zu Hause oder am Arbeitsplatz abholen zu können. „Schon am ersten Tag kamen drei Viertel der Aufgerufenen“, erläutert Zellmer die Bereitschaft der Bevölkerung. Dagegen äußerten selbst Vertreter der übergeordneten Polizeidienststellen in Stuttgart Zweifel am Erfolg dieser außergewöhnlichen Methode.
Und doch – unter den Aufgerufenen war auch der Täter: Seine Fingerabdrücke entlarvten den 17-jährigen P. als Schuldigen. Die Polizei holte ihn aus dem Unterricht in der Gmünder Berufsschule heraus. Dass Täter und Opfer sich gut kannten, beide zusammen beim TSV Heubach Fußball gespielt hatten, sorgte für zusätzliche Betroffenheit in der Bevölkerung. „Das konnte niemand begreifen, auch für die in Heubach ansässige Familie des Täters war es ein Schlag“, schildert Dieter Zellmer.

„Egal, wo ich ihn treffe“
Drei Tage brauchte das Landgericht Ellwangen im März 1969, um zu einem Urteil zu kommen: Es verhängte acht Jahre Jugendstrafe für Mord, versuchten Mord und mehrere Diebstähle, die dem jungen Mann auch noch nachgewiesen worden waren. P. habe gewusst, was er tat, begründete Landgerichtsdirektor Götz das Strafmaß: Er habe die Tötung Elberts zwar nicht beabsichtigt, aber doch in Kauf genommen. Götz erinnerte daran, dass P. zum Ablauf des Gerangels aussagte: „Es ist mir egal, wo ich ihn treffe.“ Als mildernde Umstände fielen ins Gewicht, dass der 17-Jährige die Tat nicht von langer Hand vorbereitet hatte und dass er zur Tatzeit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hatte.
P. hatte, diesen Eindruck gewannen Beobachter, die Verhandlung gelassen, fast teilnahmslos verfolgt. Und dennoch hat er „die Tat nie überwunden“, das erfuhr Dieter Zellmer von Heubachern, die den Verurteilten während dessen Haft besuchten. Nach seiner Entlassung zog er aus Heubach weg, gründete eine Familie. Doch die Tat verfolgte ihn offenbar weiter: 2001, so hat Zellmer erfahren, hat sich P. in Ittlingen bei Heilbronn erhängt.
In Heubach ist die Tat unvergessen: Im kommenden Jahr, 40 Jahre nach dem Geschehen, soll am Tatort eine Gedenktafel angebracht werden.

Quellen:
Gmünder Tagespost 04.09.2007
http://www.corsipo.de/
Deutschland




Heutige Todestage
Albert Strohmaier

† 22.7.2002

Konstantin Mavromamatidis
† 22.7.1986

Trond Berntsen

† 22.7.2011

Frank Neumeier

† 22.7.2006

Andreas Abb

† 22.7.2006

Siegfried Stemmer

† 22.7.2007

Michael Rau
† 22.7.2002

Andrew Morrison Taylor
† 22.7.1999

Ludwig Bechinie-Lazan
† 22.7.1943



Baldige Todestage
Albert Strohmaier
22.7.2002

Konstantin Mavromamatidis
22.7.1986

Trond Berntsen
22.7.2011

Frank Neumeier
22.7.2006

Andreas Abb
22.7.2006

Siegfried Stemmer
22.7.2007

Michael Rau
22.7.2002

Andrew Morrison Taylor
22.7.1999

Ludwig Bechinie-Lazan
22.7.1943

Helmut Kollmann
23.7.2009

Fritz Emrich
23.7.1947

Peter Nemecek
23.7.2011

Walter Tittor
23.7.2013

-- --
23.7.2014

Sascha Kapala
23.7.2014

Dirk Irmer
24.7.2007

Adolf Katzenbeisser
24.7.1998

Adolf Karl Barwitz
24.7.1949

René Ekhardt
24.7.2003

Arjen Waanders
24.7.2003

Karl-Heinz von der Heidt
24.7.2008

Friedrich Roger
25.7.1986

Franz Titz
25.7.1934

Franz Hickl
25.7.1934

Josef Janisch
25.7.1934

Josef Weimann
25.7.1934

Robert Jarosch
25.7.1934

Johann Traxler
25.7.1944

Peter Fluch
25.7.1934

L. L. Scheepstra
25.7.1962

Andreas Burek
25.7.2007

Reyk Förster
25.7.2011

Mark Loftus Buckley
25.7.1986

Serge Dauginet
25.7.1988

Josef Maria Lukesch
26.7.1934

Franz Melcher
26.7.1934

Urban Tiefenbacher
26.7.1934

Franz Wolf
26.7.1934

Matthias Kaufmann
26.7.1934

Peter Mladencsich
26.7.1934

Eva Jüngling
26.7.2008

Martin Heft
26.7.2009

T. William Charles Allen
26.7.1986

Karl C. Blackbourne
26.7.1986

Peter John Kilpatrick
26.7.1986

Richard Hölzel
27.7.1934

Josef Benerl
27.7.1934

Josef Beyerl
27.7.1934

Johann Unterkirchner
27.7.1964

Glenn Robinson
27.7.2005



facebook
odmp.info auf facebook 2011


© odmp.info/net4cops.de 2019