Wir trauern um

Patrouillenleiter
Leopold Fleischhacker

Bundesgendarmerie - Landesgendarmeriekommando Burgenland - A -

 
 
Todesursache im Kampf gefallen
Todestag 18.September.1921
Alter unbekannt
Dienstjahre unbekannt
Waffe --

Am 27. August 1921 erteilte die interallierte Kommission der Österreichischen Regierung die Erlaubnis zur zonenweisen Inbesitznahme des Burgenlandes. Die Erlaubnis war jedoch an die Auflage gebunden, dass der Einsatz des Bundesheeres zu unterbleiben habe. Demzufolge hatte die "Landnahme" durch die Gendarmerie und die Zollwache zu erfolgen. Ungarn war aber nicht bereit, das Burgenland kampflos abzutreten. Freischärler (in Wirklichkeit reguläre ungarische Truppen) widersetzten sich mit Waffengewalt Dabei kamen insgesamt 15 öster. Gendarmen ums Leben.

Bei einem Angriff der Ungarn auf Wallern im Burgenland (Bezirk Neusiedl/See) fiel Leopold Fleischhacker im Kampf gegen die eingefallene "Banditen".

Quellen:
Franz Neubauer: "Die Gendarmerie in Österreich 1849 - 1924"
Wolfgang Bachkönig: " Hart an der Grenze - Gendarmen im Einsatz für das Burgenland"


©- odmp.info -Officer Down Memorial Page CE Central Europe 2012