2015 2016 2017 Galerie ODMP Impressum
+++ Willkommen auf ODMP.info +++ Das Team von odmp.info +++
Hauptnavigation
- Über diese Seiten
- Aufnahmekriterien
- Informationen gesucht...
- ODMP
- Gästebuch
- Kontaktformular
- Fall melden
- Linkliste
- Team
- Der Zug des Lebens
- Videodokumentationen
- Unterstützer gesucht
- Unterstützer
- Impressum

Testseite


In Erinnerung an
Michael Schraml

† 18.2.2010


ODMP
 
Und Oder Genauer Wortlaut

Startseite
Galerie
Videos
Neuer Eintrag

Alle0-9ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Polizeiobermeisterin Natascha Matuszewski Deutschland












Wir trauern um

Polizeiobermeisterin
Natascha Matuszewski

Nordrhein-Westfalen - Polizeipräsidium Duisburg - Polizeiinspektion West - D -



Todesursache Krebserkrankung
Todestag 25. März 2007
Alter 31 Jahre
Dienstjahre unbekannt
Waffe --


Kondolenzbuch
Nur eine kleine Begegnung im Leben.
Nur ein kleiner Augenblick im Präsidium.
Unvergessen!
Joachim Barz PP Bielefeld
(03.05.2008)

Liebe Natascha,

es ging alles so schnell. Niemand ahnte es. Es hat mich sehr mitgenommen, ungewöhnlich tief bewegt und ich habe es bis heute nicht verarbeitet. Dein humorvolles, menschliches und liebes Wesen fehlen mir.

Ich verstehe es einfach nicht. In meinen Gedanken wirst Du für immer bleiben.

Stefan (Zensi)





POK Stefan Zensen PP Duisburg / PI West
(11.07.2008)

Liebe Taschi,
ich vermisse Dich unglaublich!
Meine andere hälfte fehlt.
Ich bin Deine Cousine, war aber nie einem Menschen näher.
Wir haben alles zusammen geschaft, jetzt kämpfe ich für Deine Wünsche die Du mir hinterlassen hast.
In Liebe Deine Rinna
Ein Besucher
(19.06.2009)

Liebe Natascha,

ich habe Dich geliebt, wie eine Tochter.
Wir hatten schöne Stunden miteinander verbracht.
Du wirst immer in meinem Herzen bleiben.

Marita
Ein Besucher
(13.11.2009)

...und Alle wären sich doch einig gewesen, das Dein herzliches Lachen im Zusammenspiel mit diesen strahlenden funkelnden Augen, noch sehr oft so manchem Menschen einen unvergesslichen Augenblick geschenkt hätte...
Ein Besucher
(20.01.2010)

Liebe Natascha,
möchte Dir gerne mitteilen,
dass ich viel Freude mit Deinem Sohn Lukas habe.
Dein Sohn ist großartig.
Denke sehr oft an Dich.

In Liebe Marita

Ein Besucher
(02.01.2011)

Ich war mit Natascha in der Ausbildung. Warum trifft es immer die Besten ??? Auch heute, viele Jahre nach Ihrem Tod, ist es immer noch unbegreiflich. Hoffentlich geht es Ihr gut, da wo Sie jetzt ist.
Ein Besucher
(15.06.2012)

hey, schon wieder steht ein neues Jahr an meine liebe Taschi....und es gibt immer noch keinen Tag, an dem ich Dich nicht vermisse.
Es tut wahnsinnig weh....und Du fehlst, niemand wird je diesen Platz in meinem Herzen besetzen können....in liebe deine rinna
Ein Besucher
(30.12.2012)



Duisburg, im April 2007

Lieber Lukas,

ich habe Deine Oma Waltraud gebeten, Dir diesen Brief zu geben, wenn sie meint, dass Du alt genug bist,
ihn zu verstehen.
Dieser Brief ist ein Versuch, Dir Deine Mutter aus unserer Sicht Gestalt werden zu lassen. Aus der
Sicht der Menschen, mit denen sie lange zusammen gearbeitet hat, denen sie oft eine Freundin, immer
ein zuverlässiger Partner, aber vor allem immer eine strahlende Quelle guter Laune war.

Und es ist ein Versuch, uns von Deiner Mutter zu verabschieden, die wir nie vergessen werden.

Wenn Du Dir unter dem Berufsbild eines Polizisten nicht viel vorstellen kannst, dann lass mich ein
wenig ausholen, damit Du verstehen kannst, warum Deine Mutter ein sehr wertvoller Mensch war.

Als Polizist gerätst Du sehr oft in Situationen, in denen Du Dich auf Deinen Streifenpartner blind
verlassen können musst. Es fängt bei kleinen Sachen an, wo man sich nur durch einen Blickkontakt zu
verstehen gibt, wer bei einer Verkehrsunfallaufnahme welche Aufgaben übernimmt. Wenn man zu einem
Einsatz gerufen wird, wo noch Straftäter anwesend sein können, wird dieses Verständnis untereinander
sehr wichtig, weil man in Situationen kommen kann, wo einem diese Leute mit einer Waffe gegenüber
stehen.

Stell Dir eine Situation vor, in der Du zu zweit in eine Kneipe gehen musst, in der sich 20 Leute
prügeln. All das sind Situationen, bei denen man sich nicht nur darauf verlassen können muss, dass
der Streifenpartner neben einem steht, man muss sich auch darauf verlassen können, dass der Partner
sich notfalls vor einen stellt, wenn man bedroht, angegriffen oder beschossen wird.

Wenn ich Dir jetzt sage, dass Deine Mutter nicht nur in allen Punkten dieser Idealvorstellung
entsprochen hat, sondern in den meisten Fällen die erste war, die aus dem Auto gesprungen ist
und sich in marodierende Horden betrunkener Schläger geworfen hat, dann ist das keine Übertreibung,
sondern lediglich eine Feststellung. Eine Feststellung, die ihr zwar ein wenig Röte ins Gesicht
getrieben hätte, bei den Kollegen, die mit ihr unterwegs waren aber ein uneingeschränkt zustimmendes
Nicken hervorruft.

Stell Dir eine Löwin vor, die sich auf alles wirft, was ihrer Familie auch nur ansatzweise Schaden
zufügen könnte, um diese mit allen verfügbaren Mitteln zu schützen. Eine Löwin, die aber ebenso sanft
und verständnisvoll reagiert, wenn die Menschen, die sie mag, mit Problemen zu ihr kamen. Eine Löwin,
die mit ihrem Lachen selbst dann noch gute Laune verbreitete, wenn sie völlig verschlafen mit einer
„Löwenmähne“ zum Dienst erschien. Eine Löwin, die sich nie beschwert hat, wenn besondere Situationen
erforderten, dass sie kurzfristig zum Dienst kommen musste, obwohl sie frei hatte.

Eine Löwin, die ihre Krankheit vor vielen Menschen, die sie mochte verheimlicht hat, um eben diese
Menschen nicht zu belasten.

Sie war sicherlich kein Übermensch. Auch sie hat ihre schlechten Tage gehabt, an denen man ihr besser
aus dem Weg ging. Auch sie hat Momente gehabt, in denen sie sich an jemanden anlehnen musste, um ihre
positive Lebenseinstellung zurück zu gewinnen. Und wenn man gerade derjenige war, an den sie sich
anlehnte, war man zunächst überrascht, dass auch eine Löwin manchmal Halt sucht. Es zeigte uns aber,
dass sie uns vertraute. In Situationen vertraute, die man nicht gern öffentlich zur Schau stellt. All
dies ergänzte eigentlich nur das Bild eines Menschen, den man gern um sich hatte.

Wenn Du Oma und Opa fragst, werden sie Dir sicherlich noch viele andere Seiten Deiner Mutter erzählen
können und erzählt haben, die wir als Kollegen und teilweise als Freunde nie gesehen haben. Ich bin mir
aber sicher, dass sie Dir unser Bild von Deiner Mutter nicht nur bestätigen, sondern im positiven
ergänzen werden.

Wenn wir uns auf der Wache begegneten, habe ich oft scherzhaft zu Deiner Mutter gesagt: „Na Traumfrau,
wie isset?“ Sie lächelte dann und titulierte mich freundschaftlich mit „Blödmann“

Meine letzten Worte an Deine Mutter nachdem ich von ihrer Krankheit erfuhr, war eine Bitte an Deine Oma,
„Die Traumfrau von mir zu drücken“ ….

…eine Woche später ist sie gestorben.

Während ich all das hier zu Papier bringe, habe ich einen ziemlichen Kloß im Hals, weil sie mir nicht nur
als Kollegin, sondern vor allem als Mensch fehlt! Und wenn ich mich auf der Wache in ruhigen Minuten mit
den Kollegen unterhalten, sehe ich, dass es allen anderen auch so geht.


Lieber Lukas, wir wünschen Dir alles Gute!

Im Namen der Dienstgruppe –B-
Polizeiwache Rheinhausen

Frank Holl
Dienstgruppenleiter


Quellen:
Holl, PHK; Dienstgruppenleiter
Deutschland




Heutige Todestage
Helmut Kollmann

† 23.7.2009

Peter Nemecek

† 23.7.2011

Walter Tittor
† 23.7.2013

-- --
† 23.7.2014

Sascha Kapala

† 23.7.2014



Baldige Todestage
Helmut Kollmann
23.7.2009

Peter Nemecek
23.7.2011

Walter Tittor
23.7.2013

-- --
23.7.2014

Sascha Kapala
23.7.2014

Dirk Irmer
24.7.2007

Adolf Katzenbeisser
24.7.1998

Adolf Karl Barwitz
24.7.1949

René Ekhardt
24.7.2003

Arjen Waanders
24.7.2003

Karl-Heinz von der Heidt
24.7.2008

Friedrich Roger
25.7.1986

Franz Titz
25.7.1934

Franz Hickl
25.7.1934

Josef Janisch
25.7.1934

Josef Weimann
25.7.1934

Robert Jarosch
25.7.1934

Johann Traxler
25.7.1944

Peter Fluch
25.7.1934

L. L. Scheepstra
25.7.1962

Andreas Burek
25.7.2007

Reyk Förster
25.7.2011

Mark Loftus Buckley
25.7.1986

Serge Dauginet
25.7.1988

Josef Maria Lukesch
26.7.1934

Franz Melcher
26.7.1934

Urban Tiefenbacher
26.7.1934

Franz Wolf
26.7.1934

Matthias Kaufmann
26.7.1934

Peter Mladencsich
26.7.1934

Eva Jüngling
26.7.2008

Martin Heft
26.7.2009

T. William Charles Allen
26.7.1986

Karl C. Blackbourne
26.7.1986

Peter John Kilpatrick
26.7.1986

Richard Hölzel
27.7.1934

Josef Benerl
27.7.1934

Josef Beyerl
27.7.1934

Johann Unterkirchner
27.7.1964

Glenn Robinson
27.7.2005

Manfred Geiger
27.7.2010

Dany Schouteere
27.7.2007

Reinhard Domröse
27.7.1949

Gerd Höllige
28.7.2002

Jürgen Scharf
28.7.2007

Johann Aigner
29.7.1946

Andreas Maria Kesseler
29.7.2004

Jim H. M. Ruhulessin
29.7.1998

Suzanne Bruijntjes
29.7.1998

Peter A. Mastenbroek
29.7.1998



facebook
odmp.info auf facebook 2011


© odmp.info/net4cops.de 2017